Digitale Erweiterung eines Exponats

 

21. Oktober 2017

Für das Museum für Kommunikation Nürnberg haben wir ein Exponat digital erweitert. Im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften am 21. Oktober 2017 wurde das Projekt der Öffentlichkeit vorgestellt. Eine ägyptische Grabkammer wurde dreidimensional nachgebaut und an verschiedenen Stationen interaktiv präsentiert.

Das Grabmal des Sennedjem in der Nähe des Tals der Könige hat eine große Bedeutung. Es ist erstens sehr gut erhalten ist und zweitens nicht das Grab eines Herrschers ist, sondern eines Künstlers. Die angrenzende Künstlerstadt ist für die Archäologie höchst aufschlussreich.

Eine 1:1 Reproduktion der Grabkammer ist im Museum zu sehen. Um die Grabanlage geografisch und zeitlich einordnen zu können, haben wir sechs Stationen entwickelt:

Foto: Hofmann Julian (hofmannjulian.com)

Interaktives 3D-Game zur Erkundung der Grabkammer, der Künstlerstadt und des Umfelds

Die Besucher können sich mit Gamepad oder Maus und Tastatur frei und auf Augenhöhe im Gelände umsehen. Als kleines Spiel können Besucher mit einem Stadtplan den Weg von Sennedjems Wohnhaus bis zur Grabkammer finden.

Danke an Karim Mansour von Describing Egypt für das Video.

Präsentation des jetzigen Zustands der Grabkammer mit Virtual Reality Brille

Mit der Oculus Rift stehen die Besucher mitten in der Grabkammer im jetzigen Ägypten und können durch Kopfbewegung die 360°-Panoramen erkunden.

Foto: Hofmann Julian (hofmannjulian.com)

Audio-360°-Panorama der Grabkammer

Was zeigen die Bilder in der Grabkammer? Ein Erzähler erklärt die einzelnen Hieroglyphen der Kammer. Die Auswahl der Texte im 360°-Raum erfolgt über einfache Touchgesten.

Foto: Hofmann Julian (hofmannjulian.com)

FAQs – Fragen und Antworten rund um die Grabkammer

Per Touchscreen können Fragen aus einem Stapel gewählt und Antworten angezeigt werden.

Timeline

In welcher Zeit-Epoche entstand diese Grabkammer? Was war davor und was danach? Und was war zu dieser Zeit in Europa?

Google-Maps-Zoom

Eine Animation vom Blick aus dem Weltraum bis zur Grabkammer

Uns war es wichtig, das wunderbare Modell der Grabkammer im Museum mit weiteren Information erlebbar zu machen. Erst das 3D-Modell ermöglich den Interessierten, die komplizierte Konstruktion der Grabanlage zu verstehen. Die Grabkammer liegt fast 9 Meter unter der Erde und ist nur über verwinkelte Räume zu erreichen. Da das Modell die originalen Maße hat und sich der Augpunkt (die Kamera) auf Augenhöhe befindet, kann die Größe der Anlage erfasst werden. Da wir auch die Grundmauern des Künstlerdorfs 1:1 nachgebaut haben, kann man quasi in Echtzeit den Weg von Sennedjems Wohnhaus zu seinem Grabmal gehen.

Unterstützt haben uns dabei Dr. Wolfgang Wettengel mit wissenschaftlicher Beratung und Karim Mansour von describing-egypt.com, der sogar während der Langen Nacht der Wissenschaften vor Ort war und mit uns zusammen präsentiert hat.